Die Eltern

Enya vom Elztäler Mooshof

und Alex vom Reuterberg

In den frühen Morgenstunden des 07.07.2021 war es so weit ... Enya schenkte 4 weißen Großspitzwelpen (2 Rüden und 2 Hündinnen) das Leben. Auch sie wusste sofort, was zu tun ist. Immer wieder faszinierend. Papa der Welpen ist der wunderschöne und stattliche Alex vom Reuterberg

 

Alle vier Welpen sind gut in ihrem neuen Zuhause angekommen und haben sich gleich wohlgefühlt. Sie dürfen viel Neues erleben und machen das ganz toll. Vielen Dank an euch, dass ihr mich weiterhin am Leben und der Entwicklung der Kleinen teilhaben lässt.

im neuen Zuhause


1. Woche


Und schon sind die Kleinen wieder eine Woche alt. Alle haben ihr Gewicht mehr als verdoppelt. Ist ja auch kein Wunder ... die Milchbar ist gut gefüllt und Platz vorhanden. Enya ist überhaupt eine sehr relaxte Mama. Die Rüden haben ein blaues und grünes Bändchen bekommen. Die Hündinnen - wie kann es anders sein- lila und pink.

2. Woche


Diese Woche haben alle ihre Äuglein geöffnet. Zuerst das Mädchen pink, danach Rüde grün und einen Tag später auch Mädchen lila und Rüde blau. Sie wackeln oder robben durch die Wurfbox und fangen an, miteinander zu spielen. Da wird auch schon mal geknurrt und gebellt. Ist doch gleich viel besser, wenn man mit offenen Augen durch´s Leben geht ;-) Enya umsorgt ihre Welpen, wie es sich gehört und so wachsen und gedeihen die Kleinen prächtig.

3. Woche


Die Kleinen werden immer sicherer beim Laufen. Allen voran Hündin pink. Auch die Wurmkur, die diese Woche anstand, haben sie gut vertragen. Enya ist die Ruhe selbst. Es macht ihr überhaupt nichts aus, wenn auch mal Oma Lissi nach dem Rechten schaut oder Besuch vorbei kommt.

4. Woche


Diese Woche war vielleicht was geboten. Wir haben Besuch von unseren zukünftigen Familien bekommen, durften das erste Mal nach draußen und Frauchen nimmt uns mit in die Küche, damit wir uns an die Alltagsgeräusche gewöhnen. Nachdem Mama Enya vor 2 Tagen angefangen hat, uns ihr Futter vorzuwürgen, hat Frauchen mit der Zufütterung begonnen. Wir wollen ja schließlich groß und stark werden.

5. Woche


Auch diese Woche hatten wir fast täglich Besuch jeglichen Alters. Wir werden immer frecher und sind schon ganz schön flott unterwegs. Da das Wetter diese Woche so schön war, durften wir auch ganz lange draußen spielen und die erste Autofahrt haben wir mit Mama auch gut gemeistert.

6. Woche


Wir werden immer mutiger und erkunden so langsam den Mooshof. Da gibt es auch viel zu entdecken. Rüde grün heißt nun Gregor und wird zu Papa Alex nach Kalkar ziehen. Hündin lila hat den schönen Namen Ginny-Alba bekommen und Rüde blau wird nun Mika gerufen. Hündin pink bekommt natürlich auch noch einen schönen Namen, nur der steht noch nicht fest. Unsere Mama ist die Allerbeste; sie versorgt uns mit Futter und bringt uns ab und an auch mal ein lecker Mäuschen. Typisch Spitz eben ;-)

7. Woche

Den Mooshof haben wir nun in Beschlag genommen. Nichts ist mehr sicher vor uns. Hündin pink hat von ihrer zukünftigen Familie den schönen Namen Gipsy erhalten. Sie war auch die Erste, bei der sich die Öhrchen aufstellten, gefolgt von Alba. Frauchen konnte sich mal wieder nicht entscheiden, so dass es dieses Mal mehr Bilder geworden sind.


8. und 9. Woche

Wir sind nun geimpft und gechipt. Da wir die Ersten in der Tierarztpraxis waren, durften wir frei herumlaufen bzw. wir haben den Warteraum als Spielplatz genutzt ;-) Die Tierärztin war sehr zufrieden mit uns und bekam von der süßen Alba noch ein Abschiedsküsschen. War also gar nicht so schlimm. Mittlerweile haben wir auch das 1. Gewitter "spielend" gemeistert sowie den Wald erkundet. Auto fahren ist auch überhaupt kein Problem und über Besuch freuen wir uns eh riesig. 

Bald heißt es Abschied nehmen.


10. Woche

Am Sonntag war die Zuchtwartin da und hat den "Wurf abgenommen". Gipsy durfte dann als erste den Mooshof verlassen und hat die Autofahrt nach Stuttgart gleich mal verschlafen. Die restlichen drei haben beschlossen, den "Garten" etwas umzugestalten, um einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Am Wochenende kommt uns dann Papa Alex besuchen, um seinen Sohn Gregor abzuholen. Alba und Mika wird er aber auch kennenlernen. Hoffentlich gefällt ihm noch Mama Enya. Die hat ja mittlerweile sehr viel Fell verloren. Aber so es das halt, wenn man als Mutter für die Kinder alles gibt.


11. Woche - Abschied

Dieses Wochenende hieß es Abschied nehmen. Ich bin sehr dankbar, auch für die G-Kinder wieder tolle Familien gefunden zu haben. Macht´s gut ihr Lieben... wir sehen uns wieder.

 

 

275022